Der US-amerikanische Technologiekonzern Texas Instruments (WKN: 852654) startet gebremst in das neue Geschäftsjahr. Zwar wuchsen Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2022 beide wieder deutlich im zweistelligen Prozentbereich. Blickt man auf die drei vorherigen Quartale, erkennt man jedoch eine nachlassende Dynamik. Die Texas Instruments Aktie reagierte bislang mit einem Minus von über zwei Prozent.

Q1 2022Q1 2021Veränderung
Umsatz4.905 Mio. US-$4.289 Mio. US-$+14 %
Operativer Gewinn2.563 Mio. US-$1.939 Mio. US-$+32 %
Nettoergebnis2.201 Mio. US-$1.753 Mio. US-$+26 %
Gewinn je Aktie2,35 US-$1,87 US-$+26 %
Quelle: Texas Instruments Investor Relations “TI reports first quarter 2022 financial results

Das Wichtigste im Überblick

Am stärksten entwickelten sich die Geschäftsbereiche „Industrie“ und „Automobil“. So erreichte Texas Instruments mit einem Gesamtumsatz von 4,9 Milliarden US-Dollar (+14 %) das obere Ende der eigenen Prognosen. Gleichzeitig verlangsamt sich das Wachstum des Chip-Produzenten jedoch weiter. Im Vorquartal stieg der Umsatz noch um 19 Prozent, in Q3 2021 um 22 Prozent. Im selben Zeitraum des Vorjahres betrug der Umsatzanstieg sogar 29 Prozent. Die Erlöse stiegen im Kerngeschäft „Analog“ im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 3,8 Milliarden US-Dollar. In der Sparte „Embedded Processing“ stieg der Umsatz dagegen nur um zwei Prozent auf 782 Millionen US-Dollar.

Mit Blick auf den Unternehmensgewinn wurden die eigenen Erwartungen übertroffen. Somit konnte der Gewinn je Texas Instruments Aktie um 26 Prozent auf 2,35 US-Dollar ansteigen. CEO Rich Templeton stellte erneut die Stärke des Geschäftsmodells seines Konzerns heraus. Ein in den letzten zwölf Monaten erwirtschafteter Free Cashflow in Höhe von 6,3 Milliarden US-Dollar (41 Prozent des Umsatzes) würde das unterstreichen. Texas Instruments profitiere dabei von der Qualität des eigenen Produktportfolios und der effizienten Fertigung.

Texas Instruments Aktie: Cool bleiben in harten Zeiten!

Im laufenden Quartal erwartet Texas Instruments einen schrumpfenden Umsatz zwischen 4,2 und 4,8 Milliarden US-Dollar. Auch für den Gewinn könnte es nach unten gehen. Dieser soll zwischen 1,84 und 2,26 US-Dollar je Texas Instruments Aktie liegen. Der Konzern nennt eine geringere Nachfrage aus dem Schlüsselmarkt China als Hauptgrund für die schwache Entwicklung. Im bevölkerungsreichsten Land der Erde herrschen weiterhin starke Corona-Einschränkungen.

Uns beunruhigt das nachlassende Wachstum beim Technologie-Konzern aus den USA noch nicht. Das Marktumfeld ist besonders für die Chip-Industrie in diesem Jahr besonders schwierig. Zeitgleich bleibt die Nachfrage hoch und wird auch in den nächsten Jahren nicht nachlassen. Die Texas Instruments Aktie bleibt daher für uns eine der interessantesten Aktien in unserem Portfolio.

Julian besitzt keine der im Artikel erwähnten Aktien.