Der weltberühmte Schokoladen-Hersteller Lindt (WKN: 870503) ist ein traditionsbewußter Konzern. Zumindest nutzen die Schweizer dieses Image gerne zur Vermarktung der eigenen Produkte. Das scheint Lindt jedoch nicht davon abzuhalten, auch bei wichtigen Zukunftstrends vorne mit dabei zu sein. Einer der wichtigsten sind hier in der Branche sicher vegane Schokoladen. Zuletzt konnte man sich schon zum wiederholten Mal einen wichtigen Award sichern.

Gewinner des „PETA Vegan Food Award”

Die Tierschutzorganisation PETA hat zum vierten Mal den PETA Vegan Food Award verliehen. Berücksichtigt werden bei der Vergabe des Preises untern anderem Geschmack, vegane Kennzeichnung, die Produktpalette und Innovation. Auch in diesem Jahr hat die Schweizer Schokoladenfabrik den ersten Platz belegt. So sicherte sich Lindt mit der „Lindt Classic Vegan mit Haferdrink“ den Award für die beste Schokolade. Auch ein weiterer Konzern aus unseren Top 50 Aktien belegt einen Bestplatz. Dominos Pizza (WKN: A0B6VQ) gewann in der Kategorie Bester veganer Snack”.

„Wir sind sehr stolz, diesen Titel mit Lindt erneut zu gewinnen. Dass auf unseren letztjährigen PETA Vegan Award mit der HELLO Vegan Produktlinie gleich die nächste Auszeichnung für die Lindt Vegan Classic folgt, motiviert uns, diesen Weg mit voller Kraft weiterzuverfolgen: Konsument*innen sollten bei einer veganen Schokoladen-Alternative den bestmöglichen Geschmack erhalten.”

Nadine Lindt, Direktorin Marketing Lindt

Ende 2020 begann Lindt vegane Schokoladen unter der Marke Lindt HELLO herauszubringen. Bislang ist das Sortiment auf sechs verschiedene Sorten angewachsen. Der wiederholte Gewinn des Prestige-Preises von PETA spricht für eine vielversprechende Ausgangsposition auf dem Zukunftsmarkt.

Der Markt für vegane Schokolade

Dass es bei veganen Lebensmitteln derzeit um einen Wachstumsmarkt handelt, ist sicher allen bewusst. Die Marktforscher von Absolute Markets Insights prognostizieren eine globale weltweite Wachstumsrate von über elf Prozent. Bis 2027 werde das Umsatzvolumen in der gesamten Sparte bei 28 Milliarden US-Dollar liegen. Dabei ist es schon schwieriger an solide Schätzungen im Teilsegment der veganen Schokolade zu kommen. Laut Transparancy Market Research geht jedenfalls auch hier die Nachfrage weiter deutlich hoch. Hierbei kann es jedoch zu recht deutlichen regionalen Unterschieden kommen. Verbraucher in den USA und Europa würden für den Großteil des Umsatzes sorgen. In Regionen wie Asien/Pazifik, Lateinamerika und Afrika wird ein moderateres Wachstum erwartet.

Für Lindt ist Europa mit Abstand der wichtigste Markt. Der Schokoladenhersteller erzielt hier mehr als die Hälfte seiner gesamten Umsätze. Somit ist es umso wichtiger, dass der Konzern den dort verstärkten Trend zu veganer Schokolade durch gute Produkte mitgehen kann.

Lindt Aktie: Tradition bedeutet nicht Stillstand!

Doch auch die Lindt Aktie leidet unter der schwierigen Marktumgebung derzeit. Um über 20 Prozent ging es 2022 schon runter. Damit liegt die teuerste Aktie Europas jedoch noch immer bei über 98.000 Schweizer Franken. Wir sind weiterhin klar davon überzeugt, dass es für Lindt langfristig nach oben geht. Der traditionsbewusste Konzern hat bewiesen, auch neue Ernährungstrends anführen zu können. Auch der große Erfolg im Kerngeschäft scheint die Innovation hier nicht zu bremsen. Vielmehr investieren die Schweizer bislang erfolgreich in neue Produkte. Wir warten gespannt auf die Halbjahreszahlen von Lindt Ende Juli. Bleibt Premiumschokolade weiter ein krisensicheres Geschäft? Wir blicken für euch drauf!

Julian besitzt keine der im Artikel erwähnten Aktien.