Dominos Pizza (WKN: A0B6VQ) konnte im letzten Quartal auf globaler Ebene zulegen. CEO Ritch Allison sprach bei der Präsentation der Zahlen von „etlichen Gegenwinden“. Diese hätten die Ergebnisse der ersten Jahresperiode prägten. Während der Gewinn deswegen schrumpfte, konnte der Gesamtumsatz im Vergleich zum Vorjahr angehoben werden. In den USA, dem Heimatmarkt des weltweite größten Pizza-Konzerns, schrumpften die Erlöse. Nach der Veröffentlichung der Zahlen fiel der Wert der Dominos Pizza Aktie deutlich ab.

Q1 2022Q1 2021Veränderung
Umsatz 1.011 Mio. US-$983 Mio. US-$+2,8 %
Nettogewinn91 Mio. US-$118 Mio. US-$-22,8 %
Gewinn je Aktie2,50 US-$3,00 US-$-16,7 %
Quelle: Dominos Pizza Investor Relations “First Quarter 2022 Financial Results

“We faced a number of headwinds during the first quarter, from the Omicron surge, to staffing shortages, to unprecedented inflation, which pressured our results. We are actively implementing strategies designed to address them; however, we expect some of these headwinds are likely to persist further into 2022. The strength of the Domino’s brand is not defined in the short term, but instead by our outstanding long-term track record and the ongoing commitment of our team members and franchisees, as evidenced by continued strong store growth, including the opening of our 19,000th global store during the quarter. As I hand the leadership of the Company over to Russell Weiner on May 1, I do so with great confidence that he and our talented team will take this great global brand to the next level in the years to come.”

Ritch Allison, CEO Dominos Pizza

Das Wichtigste im Überblick

Durch eine solide Performance außerhalb der USA wuchs der Gesamtumsatz im ersten Quartal noch um 2,8 Prozent auf knapp über eine Milliarde US-Dollar. Dabei waren hierbei höhere Einnahmen aus den Lieferketten der wichtigste Umsatztreiber. Die sind wiederum auf die Erhöhung der Warenkorbpreise für Geschäfte zurückzuführen. Auch die internationalen Franchise-Erlöse stiegen zusammen mit den Einzelhandelsumsätzen. Ein mögliches größeres Plus wurde jedoch vom Rückgang der Umsätze des US-Einzelhandels wieder aufgefressen.

Der Nettogewinn ging im ersten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahr um 26,8 Millionen US-Dollar und 22,8 Prozent zurück. Hierfür ist in erster Linie das lahmende Filialgeschäft in den USA verantwortlich. Außerdem gingen die allgemeinen und administrativen Kosten im vergangenen Quartal hoch. Auch der Gewinn je Dominos Pizza Aktie wurde davon negativ beeinflusst. Er sank um 16,7 Prozent auf 2,50 US-Dollar. Wie viele andere Konzerne litt auch der Pizza-Lieferant im ersten Quartal des Jahres unter einem Mangel an Arbeitskräften, der anhaltenden Inflation und der weiter grassierenden Omikron-Variante.

Dominos Pizza Aktie: Wie gehts nun weiter?

Dominos verkündete im Quartalsbericht keinen Ausblick für die nächsten Monate. Man konzentriere sich nun aber verstärkt auf die Herausforderungen, welche vor dem Konzern liegen. Mithilfe von Rabatten und einer Werbekampagne möchte man es schaffen, wieder mehr auszuliefern und besonders dem US-amerikanischen Markt neuen Schwung geben. Außerdem wolle man vermehrt mit Call-Centern zusammenarbeiten und die eigenen Services über andere Lieferapps anbieten. Auch wenn das Management die Lieferprobleme am liebsten intern lösen wolle. Viele Herausforderungen der Dominos Pizza Aktie sind makroökonomischer Natur und gehen nicht auf das Geschäftsmodell an sich zurück. Dieses war in den letzten zehn Jahren sehr erfolgreich und hat den Konzern zum führenden Pizza-Lieferanten weltweit gemacht. Dominos gilt als sehr innovativ und hat weiter mein Vertrauen, die klar sichtbaren Probleme zu lösen. Ich bleibe deswegen trotz des schwachen Ergebnisses mit langfristigem Fokus ein Fan der Pizza-Aktie.

Julian besitzt keine der im Artikel erwähnten Aktien.