Der US-Mischkonzern 3M (WKN: 851745) hat am Dienstag seine Zahlen für das vierte Quartal 2021 herausgebracht. Während der Umsatz bei 8,6 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr stagnierte (0,3 %), fiel der Gewinn um 4,7 Prozent auf 1,34 Milliarden US-Dollar. Dem Konzern machen besonders die weltweiten Lieferengpässe zu schaffen. Die 3M-Aktie reagierte kaum auf die Zahlen.

Umsatz

Der Umsatz entwickelte sich in den einzelnen Sparten des Konzerns um die 3M Aktie recht unterschiedlich. Im Bereich Gesundheitswesen (0,7 %) konnte er leicht, im Verbrauchersektor (4,1 %) etwas stärker ansteigen. Dagegen schrumpfte der Umsatz in den Sparten Transportwesen und elektronische Geräte (-1,5 %) sowie Sicherheit und Industrie (-2,2%).

Ein Faktor für die schwache Umsatzentwicklung ist die im Vergleich zu 2020 abklingende Pandemie. Demnach ging die Nachfrage nach Einweg-Atemschutzmasken um ein Viertel zurück. Außerdem benötigt der Konzern um die 3M Aktie für sein breites Produktportfolio eine Vielzahl an verschiedenen Rohstoffen. Die ausreichende Versorgung mit diesen war im vergangenen Jahr nicht gegeben. Auch der andauernde Halbleitermangel ließ den Umsatz des Unternehmens besonders im Bereich Automobillösungen schrumpfen. Das Q4 ist mit Blick auf das Geschäftsjahr 2021 nicht repräsentativ. So konnte im gesamten Jahr der Umsatz um knapp zehn Prozent auf 35,4 Milliarden US-Dollar angehoben werden.

Gewinn je Aktie

Der Gewinn je 3M Aktie ging aufgrund geringerer Margen um vier Prozent auf 2,31 US-Dollar zurück. Der Wert liegt damit dennoch über den Prognosen, was der Konzern mit einer größeren Nachfrage nach Luftfiltern und Produkten seiner bekannten Marke Scotch begründet. Auch die Verkäufe von Produkten der ikonischen Post-its zogen durch die stärkere Rückkehr der Menschen zu ihren Arbeitsplätzen wieder an.

Das insgesamt geringere Absatzvolumen (-1,3 %) im Vergleich zum Vorjahresquartal, konnte das Management der 3M-Aktie durch Preiserhöhungen und eine stärkere Kostenkontrolle kompensieren. So wurde der Anteil der Verwaltungs-, Vertriebs- und Gemeinkosten am Umsatz verringert. Vom Konzerngewinn flossen im vierten Quartal insgesamt 1,8 Milliarden US-Dollar in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Aktionäre zurück. Mit Blick auf das Gesamtjahr 2021 konnte der Gewinn je Aktie um acht Prozent auf 10,12 US-Dollar angehoben werden.

3M Aktie reagiert verhalten auf Zahlen

Seinen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr möchte 3M erst Mitte Februar wagen. Auch deswegen reagierte die 3M-Aktie eher verhalten auf die Zahlen. Vergangene Woche habe ich in einem Artikel über Herausforderungen der 3M Aktie geschrieben. Auch wenn der Konzern seine Erwartungen im Zeitraum der vergangenen drei Monate übertreffen konnte, bleibe ich bei meiner Einschätzung. Ja, das Unternehmen scheint die aktuellen Probleme wie Unterbrechungen der Lieferkette und Rohstoffmangel solide zu managen und wird wohl auch weiterhin solide Dividenden ausschütten. Eine starke langfristige Entwicklung sehe ich jedoch momentan eher nicht.

Julian besitzt keine der im Text erwähnten Aktien